Rechtsprechung zur Nebenklage im Sicherungsverfahren
Der Gesetzentwurf des Bundesrates vom 16.11.2000 für ein Gesetz zur Stärkung der Verletztenrechte (BT-Drs. 14/4661) sah zur Klarstellung vor, dass die Nebenklage im Sicherungsverfahren zulässig ist. Nach der BGH-Entscheidung vom 18.12.2001 ist die Zulässigkeit der Nebenklage im Sicherungsverfahren nicht mehr fraglich.
Für die Zulässigkeit der Nebenklage im Sicherungsverfahren hatten sich ausgesprochen:
BGH, B. v. 18.12.2001 - 1 StR 268/01, NJW 2002, 692: Nebenklage im Sicherungsverfahren ist zulässig (Aufgabe der bisherigen Rechtsprechung). Ausgangsentscheidung: OLG Stuttgart v. 29.09.2000. Der Vorlagebeschluss des Senats v. 09.08.2001 ist überholt, nachdem alle Strafsenate die bisherige Rspr. aufgegeben haben.
Hinz: Opferschutz, Genugtuung, Wiedergutmachung, DRiZ 2001, 321 (329).
BGH, 1 StR 268/01, Vorlagebeschluss vom 09.08.2001: Nebenklage ist auch im Sicherungsverfahren zulässig. Gründe (Abkehr von der bisherigen Rspr.) NJW 2001, 3489
OLG Karlsruhe, B. v. 10.10.2000 - 2 Ws 283/00, NStZ-RR 2001, 114.
OLG Stuttgart, B. v. 29.09.2000 - 2 Ws 192/2000, Die Justiz 2001, 33.
OLG Hamburg, B. v. 15.9.2000 - 1 Ws 191/00, NJW 2001, 238.
OLG Dresden, B. v. 12.02.1999 - 1 Ws 28/99.
OLG Frankfurt, B. v. 27.10.1999 - 3 Ws 908/99, NStZ-RR 2000, 16.
OLG Nürnberg, B. v. 21.9.1999 - Ws 967/99, NJW 1999, 3647.
Kintzi: Verbesserung des Opferschutzes im Strafverfahren, DRiZ 1998, 65 (74).
LG München II, B. v. 7.7.1997 - 1 KLs 32 Js 28002/96, NStZ-RR 1998, 78.
Hanseat. OLG Hamburg, B. v. 27.3.1997 - 3 Ws 29/97, NJW 1997, 1719.
Saarl. OLG, B. v. 27.2.1997 - 1 Ws 9/97, NStZ 1997, 453.
Gutachten der Großen Strafrechtskommission des Deutschen Richterbundes: Opferschutz im Strafverfahren, Ergebnisse der Sitzung vom 15.-20.7.1996 in Brandenburg (S. 84).
BGH, Urt. v. 18.10.1995 - 2 StR 260/95, NStZ 1996, 244: Offen bleiben kann, ob die Nebenklage im Sicherungsverfahren überhaupt zulässig ist. [Die Revision des Nebenklägers wurde verworfen.]
Generalbundesanwaltschaft, Antrag vom 21.8.1995 - 2 StR 260/95.
KG, B. v. 19.10.1994 - 1 AR 1253/94 - 5 Ws 396/94.
KG, B. v. 5.7.1994 - 1 AR 715/94 - 5 Ws 259/94.
OLG Frankfurt/Main, B. v. 2.9.1994 - 3 Ws 574/94.
OLG Köln, B. v. 22.10.1993 - 2 Ws 490/93, NJW 1993, 3279 = NStZ 1994, 144 = MDR 1994, 194 = JR 1994, 344.
LG Stuttgart, B. v. 21.5.1990 - 4 KLs 159/89.
Offengelassen bei:
BVerfG, B .v. 9.4.2000 - 2 BvR 293/00, NStZ 2000, 544: Unzulässigkeit einer Verfassungsbeschwerde gegen Versagung der Zulassung der Nebenklage im Sicherungsverfahren wegen Nichterschöpfung des Rechtsweges.
BGH, B. v. 9.2.1994 - 3 StR 634/93, NStZ 1994, 297.
BGH, B. v. 5.2.1998 - 4 StR 10/98: Eine Straftat nach § 323a StGB berechtigt zur Nebenklage, wenn eines der in § 395 StPO bezeichneten Delikte die Rauschtat ist. Nach Neufassung des § 395 StPO ist die Nebenklage wegen einer „rechtswidrigen Tat“ zulässig. [Diese Argumente sprichen m.E. auch für die Zulässigkeit der Nebenklage im Sicherungsverfahren.]
Für die Unzulässigkeit der Nebenklage im Sicherungsverfahren hatten sich ausgesprochen:
BGH, B. v. 23.3.2001 - StR 498/00, NJW 2001, 3277: Gründe 2 b aa: [zum Sicherungsverfahren] "Eine Nebenklage ist nicht zulässig (BGHR StPO § 395 Anschlussbefugnis )."
OLG Karlsruhe, B. v. 5.1.2000 - 3 Ws 252/99, Die Justiz 2000, 68.
BGH, B. v. 15.12.1998 - 1 StR 644/98: Im Sicherungsverfahren ist nach der Rspr. des BGH Nebenklage unzulässig. [Die Revision des Nebenklägers wurde verworfen.]
OLG München, B. v. 6.12.1993 - 3 Ws 254/93.
OLG Hamm, B. v. 4.7.1991 - 3 Ws 318/91, StV 1992, 460.
BGH, B. v. 30.4.1991 - 2 StR 150/91, bei Kusch, NStZ 1992, 30.
Allgemein zur Überleitung eines Sicherungsverfahrens in ein Strafverfahren vgl. BGH, VRS 98, 277.
Siehe auch